Mit dieser Strategie machst Du Deine Interessenten ganz einfach zu Kunden!

Bevor wir über diese Strategie sprechen, die Interessenten kinderleicht zu Kunden macht, lass uns gemeinsam ansehen, was Deine Mitbewerber (und vielleicht auch Du?) bisher übersehen haben:

Das wichtigste Grundprinzip und Deine Hauptaufgabe ist…

Deinem Kunden zu ermöglichen, eine qualifizierte Kaufentscheidung zu treffen

Denn das ist die Krux an der ganzen Geschichte.

Warum ist ein Interessent überhaupt da?

Warum ist er bei Dir im Laden, oder warum besucht er Deine Webseite?

Weil ihm noch ein paar Informationen fehlen, um zu kaufen.

Und das ist eine der wichtigsten Erkenntnisse, die ich jemals hatte.

Jeder Interessent, der sich in Deinem Umfeld bewegt, ist auf der Suche nach weiteren Informationen, die ihm helfen, sich zu entscheiden.

Und wenn er die geeigneten Informationen hat, dann wir er auch sagen: „Ja, ich will das haben!“

Denn…

Wenn er diese Informationen schon hätte, dann hätte er schon gekauft!

Entweder bei Dir oder einem Mitbewerber.

So einfach ist das.

Aber warum ist das für Dich so relevant und wie profitierst Du davon?

Ganz einfach:

Indem Du Deinem Interessenten die Informationen gibst, die er braucht.

Und die ihm dann ermöglichen, bei dem Partner zu kaufen, der der beste ist:

Bei DIR!

Es klingt so banal, macht aber einen riesigen Unterschied.

Das tolle ist, dass Du Diese Prozesse fast komplett automatisieren kannst.

Aber wie setze ich das am besten für mich in meinem Geschäft ein?

Da gibt es einige Varianten und Optionen.

Meine favorisierte ist definitiv das E-Mail-Marketing.

Denn E-Mail Marketing ist schnell, einfach, günstig, skalierbar und – was mit am wichtigsten ist – zu 100% automatisierbar.

Ziemlich cool, oder?

Du brauchst letztendlich nur ein paar einfache Dinge dafür:

1. Inhalte (wie z.B. ein kleines Ebook oder einen Blogpost), den die Leute einfach konsumieren können und der die wichtigsten Informationen über Deinen Markt, Dein Produkt oder Deine Dienstleistung enthält.

Mein bestes Tool ist hier für mich zum Beispiel mein „30 Kunden in 30 Tagen“ Report, den sich mittlerweile fast 100.000 Unternehmer und Unternehmerinnen heruntergeladen haben.

Hier geht es aber nicht um plumpe Werbung, sondern um wirklich wertvolle Information, mit der die Interessenten etwas anfangen können.

2. Ein paar strategisch aufgebaute Emails, die den Interessenten mit weiteren Informationen versorgen und ihn dazu auffordern, auf Dich zuzukommen oder/und bei Dir zu kaufen.

Alles immer unter der Idee, dass Dein Kunde AUF DICH zukommt, wenn Du ihm die erforderlichen Informationen gegeben hat, um zu kaufen.

Und so sieht das dann in der Praxis aus: 

Eigentlich ist der Prozess sehr einfach, dafür aber extrem wirkungsvoll.

Dazu habe ich Dir ein kleines Schaubild gemacht:

blogbeitrag_diagramm_-ausbildung_des_kunden-_-_page_1_pngDas ist es!

Eine sehr einfache Struktur, die für einige Unternehmer wirklich revolutionäre Ergebnisse bringt.

Und bei der sich die Mitbewerber immer noch fragen, warum plötzlich weniger Menschen bei ihnen kaufen.

Weil sie alle bei Dir sind! 🙂

Das Beste daran:

Es ist in JEDER Branche einsetzbar!

Und zwar vom Coach bis zum Schuhgeschäft.

Vom kleinen Einzelkämpfer bis zum multinationalen Großkonzern.

Aber das ist nur der Anfang.

Denn das System an sich kann so viel mehr.

Wir haben in unseren eigenen Firmen automatisierte Kampagnen, die noch viel, viel größer sind als das hier oben.

Diese Kampagnen generieren jedes Jahr voll automatisiert 7-stellige Umsätze.

Aber reden kann jeder.

Und deshalb will ich es Dir gerne zeigen.

Erstmal zeige ich Dir, was ich mache und wie das alles bei mir funktioniert. Zu 100% auf der Praxis.

Und dann gebe ich Dir eine Anleitung, wie Du es genau für Dich einsetzt.

Das wird Dir sehr gefallen:

Ich habe einen Online Workshop dazu erstellt und ich gebe ihn Dir hier KOSTENLOS.

Darum geht es in meinem Workshop:

  • Wie Du das, was wir hier heute besprochen haben, ganz einfach für Dich umsetzt
  • Die exakte Strategie, mit der ich eine über 100.000 Leser starke Emailliste aufgebaut habe und wie Du das auch kannst…
  • Wie Du eine große Liste aufbaust, ohne dafür selbst Geld bezahlen zu müssen…
  • Die besten Kampagnen und Webseiten, die die höchsten Umsätze erzeugen… das wird Dich überraschen
  • Die vier Elemente von erfolgreichem Online Marketing (Wenn Du nur eines davon vergisst, bist Du geliefert)
  • Die besten Quellen für hochqualifizierte Webseitenbesucher

Und vieles, vieles mehr!

Wie gesagt, der Workshop ist zu 100% kostenlos und ich bin mir sicher, dass Du massiv davon profitieren wirst.

Melde Dich jetzt hier an

Mein Plan:

Im Endeffekt bist Du schon mittendrin.

Denn wenn Du bis hierher gelesen hast, dann hast Du erkannt, wie das Prinzip funktioniert.

Dieser Blogbeitrag ist nichts anderes als der erste wertvolle Inhalt, den Du von mir bekommst.

Und Du merkst sicherlich, wie ich Dir dadurch helfe, neue Aspekte Deines Geschäfts zu sehen, die Dir in Zukunft neue Kunden und mehr Umsatz bringen werden.

Melde Dich deshalb jetzt zu meinem Training an, in dem es noch so viel mehr davon gibt:

Hier gehts lang

Wir sehen uns auf der anderen Seite

 

 

In 5 Schritten zur besseren Webseite (und mehr Kunden)

„Eine Webseite? Hab ich!“love-1381413_640

Aber wie viele Kunden bringt die Dir jeden Monat?

Und wie kannst Du diese Zahl massiv erhöhen?

Genau darüber will ich heute mit Dir sprechen.

Fakt ist: Die meisten Webseiten von Unternehmen sehen zwar nett (oder sogar absolut fantastisch) aus, bringen aber kaum oder gar keine Kunden.

Blöd. 🙂

Dabei ließe sich das mit ein paar kleinen aber feinen Veränderungen so aufstellen, dass sie zur echten Kundengewinnungsmaschine wird.

Das hier sind meine Top-Tipps, die sich bei mir und bei meinen Kunden als die wirksamsten herausgestellt haben:

  1. Reduziere die Information und kommuniziere nutzenorientiert

Die Aufmerksamkeit der heutigen Internetnutzer ist extrem kurz geworden.

Deshalb ist es wichtig, dass wir unsere Kommunikation massiv reduzieren und die Inhalte der Homepage ausdünnen, so dass nur noch das überbleibt, was wirklich relevant ist.

Niemand hat mehr Zeit/Lust, sich durch eine 20-seitige „Online-Broschüre“ durchzuklicken, die zwar viele Informationen enthält, aber völlig überladen ist.

Es funktioniert einfach besser, kurz und knapp darzustellen:

  • Wer Du bist
  • Was Du tust
  • Warum Du es tust

… und den Leuten dann eine klare Handlungsanweisung gibst, was sie als nächstes tun sollen.

Und das führt mich schon zu Punkt zwei:

2. Gib den Besuchern eine klare Handlungsanweisung

Warum hast Du denn überhaupt eine Webseite? Was ist ihr Sinn?

Auf 98% der Webseiten beschleicht mich das Gefühl, dass dieser Gedanke keine Rolle be der Erstelllung gespielt hat.

Und das ist fatal.

Denn wenn nicht klar ist, was wir wollen und es nicht eindeutig kommunizieren, dann wird der potenzielle Kunde es auch nicht wissen.

Auch wenn es banal klingt:

Überlege Dir, welches Ergebnis Du erreichen willst und dann gib den Leuten eine klare Handlungsaufforderung.

Nehmen wir nur einmal an, Du bist Coach und möchtest Dein Coaching verkaufen.

Und Dein Ziel ist es, neue 1:1 Coaching-Kunden zu gewinnen.

Dann reicht es oft, auf Deine Webseite folgenden Satz einzubauen, um Deine Umsätze zu verdoppeln:

„Klicken Sie hier, um Ihr individuelles und kostenloses Erstgespräch mit ________(Dein Name) zu beantragen“ –> Link auf Anfrageformular

Das wars schon!

Sag den Leuten, was Du von ihnen willst und was sie tun sollen. Definiere Deinen „roten Faden“ und erkläre ihnen, was der nächste Schritt ist, den sie tun sollen.

3. Gib den Leuten kostenlose Leadmagneten

Wer mag nicht gerne kostenlose Dinge?

Indem Du den Besuchern einen Report, ein Video oder Ähnliches im Tausch gegen ihre E-Mail-Adresse anbietest, hast Du gleich mehrere Vorteile:

  1. Du kannst immer wieder mit ihnen in Kontakt treten, auch wenn sie Deine Webseite wieder verlassen, ohne das getan zu haben was Du willst. E-Mail-Marketing ist DER effektivste und beste Weg, um Umsätze regelrecht explodieren zu lassen. Einen kompletten und kostenlosen Kurs dazu bekommst Du HIER
  2. Dadurch, dass Du Deine Interessenten mit wertvollen Informationen versorgst, baust Du Deinen Status und die Beziehung zu den Interessenten auf. Und das ist im sonst so anonymen Internet ein massiver Wettbewerbsvorteil.
  3. Du ermöglichst Deinen Interessenten, eine gute Kaufentscheidung zu treffen. Sieh es doch einmal so: Jeder Besucher auf Deiner Homepage ist GRUNDSÄTZLICH an dem interessiert, was Du tust (Sonst hätte er ja nicht auf sie Seite geklickt), ihm fehlen aber noch Informationen, die ihm ermöglichen, eine Entscheidung zu treffen. Wenn Du ihm diese in Deinem Leadmagneten gibst, dann passiert der Rest oft von ganz alleine.

Das kann beispielsweise so aussehen:

Optin Beispiel Webseite

 

Gib den Leuten etwas, das sie anspricht und das ihre Aufmerksamkeit und ihr Interesse weckt.

Sei dabei so konkret und spezifisch wie möglich… Dein Bankkonto wird es Dir danken.

4. Biete auf Deiner Webseite verschiedene Möglichkeiten, mit Dir Kontakt aufzunehmen

Okay, das hier ist wirklich ein wunder Punkt von mir.

Deshalb mache ich Dir jetzt folgenden Vorschlag:

Geh jetzt auf Deine Webseite und schau nach, wie oft Du klicken musst, um an relevante Kontaktinformationen zu kommen oder eine Anfrage zu stellen.

Wenn nicht sofort auf der Startseite eine Kontaktmöglichkeit oder ein klarer Call To Action zu finden ist, musst Du nochmal ran.

Denn fast immer findet sich die Möglichkeit zur Kontaktaufnahme oder für die weiteren Schritte nur unter „Kontakt“ und nicht sonst auf der Webseite.

Deshalb rate ich Dir zu folgenden Schritten: 

  • Gib eine Telefonnummer auf der Startseite an (am besten ganz oben rechts). Das gilt insbesondere dann, wenn Du ein Ladengeschäft oder ein Dienstleistungsgewerbe hast.
  • Verlinke JEDE Seite zu einem Kontaktformular – am besten in  Verbindung mit einem Call to Action

5. Optimiere Dein Kontaktformular

Absurd aber wahr: Das Kontaktformular kostet viele Unternehmer jeden Monat tausende von Euro.

Und deshalb bekommt es hier von mir auch seinen eigenen Platz.

Denn die meisten Formulare sehen so aus:

Kontaktformular Beispiel

Ganz normal, oder? Sollte eigentlich passen?

Nein. Auf keinen Fall!

Versetze dich bitte jetzt in die Situation eines wirklich interessierten, potenziellen Kunden, der eine Anfrage stellen oder Kontakt aufnehmen will.

Die Felder Name, Telefonnummer und Emailadresse sind ja noch einfach…

Aber dann?

Was schreibe ich als Betreff? Und was als Nachricht?

Das ist ein Problem. Denn den Leute müssten hier jetzt genau wissen, was sie wollen und müssten dann dieses Anliegen formulieren können.

Und das wird leider nur sehr selten passieren.

Stattdessen schließen sie die Seite und denken sich: „Ach ja… das mach ich später…“ 

Aber später heißt in Internet Niemals…

Was Du stattdessen tun kannst:

Anstatt die Leute kreativ tätig werden und sie leere Räume ausfüllen zu lassen, macht es viel mehr Sinn, ihnen konkrete Fragen zu stellen, die für Dich relevant sind und die sie ganz natürlich durch den Prozess der Anfrage führen.

Ich habe hier ein Beispiel von einer meiner Webseiten, die mir sehr hochwertige und vorbereitete Anfragen generiert.

Natürlich ist das Formular in meinem Fall sehr lang und ausführlich, ich will Dir aber demonstrieren, dass dieses Vorgehen absolut Sinn macht, weil wir den Interessenten durch einen Prozess führen, anstatt ihn irgendwie in der Luft hängen zu lassen.

Beispiel:Formular Beispiel

Der weitere große Vorteil liegt auf der Hand:

Durch die Fragen kann ich mich optimal auf das Gespräch vorbereiten und bin schon mit allen grundsätzlichen Informationen versorgt, die ich brauche, um den Interessenten zum Kunden zu machen.

Qualität schlägt Quantität!

Fazit:

Kleine Verbesserungen und ein klarer roter Faden sind der Schlüssel zu einer erfolgreichen Webseite, die mehr neue Kunden bringt.

Dabei spielt es eine wichtige Rolle, die bereitgestellte Information so knapp wie möglich zu halten, um die wesentlichen Punkte zu kommunizieren und unsere Interessenten dann durch einen klar definierten Prozess zu führen.

Mehr Informationen dazu und weitere Wachstumsstrategien bekommst Du unter folgendem Link:

Hier klicken

So wirst Du zur Nummer 1 in Deinem Markt…

Bevor wir richtig ins Thema einsteigen und ich Dir Dinge zeige, die Dein Marketing für immer verändern werden, lass mich Dir eine Sache sagen:

Nur 1% aller Unternehmer hat wirklich ein Marketingsystem!

Und um Dir eines zu erschaffen, musst Du kein Genie sein und auch keine hoch komplexen und komplizierten Dinge aufsetzen.award-155595_640

Denn um 90% der Erfolge einzufahren, brauchst Du nur 5-10% der Möglichkeiten abzuschöpfen, die es insgesamt gibt. 

Da außer uns niemand da draußen wirklich weiß, wie es geht und was es zu tun gibt, reicht dieses kleine Bisschen schon aus, um alle anderen in Deiner Branche Staub schlucken zu lassen. 

Und das ist eine verdammt gute Nachricht finde ich.

Ich bin nämlich nicht besonders schlau oder begabt – und wenn es darum gehen würde, irgendetwas Außergewöhnliches zu tun, dann würde ich heute noch in meiner kleinen 1-Zimmer Wohnung sitzen und mich wundern, warum ich nicht erfolgreich bin.

Und noch eines ist verdammt wichtig: 

Das, was ich Dir hier gebe, funktioniert in JEDER Branche und in JEDEM Markt. 

Ja, auch bei Dir! Garantiert!

Ich habe in den letzten Jahren von Null auf (null Ahnung, null Kohle) einige sehr erfolgreiche Unternehmen gegründet, eine eigene Beteiligungsfirma eröffnet und tausenden Unternehmern dabei geholfen, endlich weniger zu arbeiten und mehr zu verdienen. 

Und deshalb bin ich zu 100% überzeugt, dass die Regeln und die Strategie für ALLE Unternehmen da draußen gelten. 

Zuerst aber noch eine zweite gute Nachricht:

Wenn man einmal verstanden hat, wie das Ganze funktioniert, dann wird alles leicht.

Denn dann nimmt man nur noch seine bestehenden Strategien und wendet sie auf ein anderes Geschäft oder einen anderen Markt an und schon funktioniert es. Immer und immer wieder.

Okay, sehen wir uns an, worauf es bei erfolgreichem Marketing ankommt.

Die bekannteste Meinung unter Unternehmern ist gleichzeitig die fatalste…

Sich auf Kunden und Umsatz zu konzentrieren, ist der Todesstoß.

Viel zu lange habe ich mir über diese beiden Dinge Gedanken gemacht und stand dann wie vor einer Wand ohne zu wissen, was der nächste logische Schritt ist, um mich und mein Geschäft weiterzubringen. 

Denn dabei handelt es sich um ERGEBNISSE und keine bestimmbaren Faktoren. 

Aber wenn wir die Ergebnisse beeinflussen wollen, dann müssen wir einfach an den Faktoren schrauben.

Was wirklich zählt sind Faktoren, die ich in zwei Kategorien einteile:

„Weiche“ und „harte“ Faktoren.

Die harten Faktoren sind:

1. Die Menge der Interessenten, also die Menschen, die in Deinen Laden kommen oder die auf Deiner Webseite landen

2. Die Kaufquote, also die Menge der Menschen, die Dich nicht nur besucht, sondern die dann auch bei Dir Geld ausgibt

3. Der Pro Kopf Umsatz, das ist die Summe, die ein durchschnittlicher Kunde bei Dir bei einem Einkauf investiert

4. Und die Kaufhäufigkeit, also der Faktor, wie oft ein Kunde in einem bestimmten Zeitraum (z.B. pro Jahr) bei Dir kauft

Diese Faktoren sind unabhängig vom Medium und Deinem Geschäftsmodell!

Denn das Internet ist nur ein Kommuniationsmedium und nichts anderes. 

Und deshalb ist es für Deinen Umsatz egal, ob die Person ein Plakat gesehen, eine Zeitungsannonce gelesen oder auf ein Bild bei facebook geklickt hat. 

Vergiss das Medium und konzentriere Dich auf die Basis Deines Geschäfts und die Zahlen, die Du selbst bestimmen und kontrollieren kannst.

Es geht als nicht darum, sich zu fragen: „Wie kann ich Online Marketing machen?“, sondern um die Frage: 

„Wie kann ich neue Menschen zu mir holen, die sich für das interessieren, was ich anbiete und sie mit mir und meinen Produkten bekannt machen?“

Wenn wir uns die Frage so stellen, bekommen wir eigentlich IMMER eine bessere Antwort, die optimal zu uns passt. 

Und dann können wir auch danach handeln.

Aber es gibt noch zwei weitere, unverzichtbare Faktoren

Du kannst bei den „harten“ Faktoren alles richtig machen und der genialste Marketer und Unternehmer auf dieser Erde sein… wenn Du diese beiden nicht drauf hast, wird nichts aber auch gar nichts funktionieren.

Das Fatale daran ist: 9 von 10 Unternehmern sind sich über diese beiden Faktoren nicht einmal bewusst und wundern sich deshalb, warum sich der ganze Aufwand einfach nicht lohnt.

Das will ich heute mit Dir ändern. Denn ich war viel zu lang auch in dieser Sache gefangen und mein Geschäft hat sich um 180 Grad gedreht, seitdem ich es erkannt habe.

Aber ich will Dich nicht weiter auf die Folter spannen. 

Das hier sind die beiden Faktoren, auf die es WIRKLICH ankommt: 

Nutzenorientierte Kommunikation und Beziehungcompassion-857748_640

Das war`s. Und es ist SO UNGLAUBLICH wichtig!

Lass uns diese beiden Dinge mal genauer betrachten und herausfinden, wie sie Dir in Deinem Geschäft dabei helfen, mehr Kunden zu gewinnen und mehr zu verdienen.

Nutzenorientierte Kommunikation

Schon in der Schule werden wir von unseren Lehrern gefragt: „Na, was willst Du denn mal werden?“ 

Und wir antworten mit „Feuerwehrmann“, „Krankenschwester“ oder einer anderen Berufsbezeichung. 

Das Fatale ist: Diese Idee von dem, was wir sind, zieht sich bis in unser Erwachsenenleben und in unsere Selbstständigkeit. 

Und wenn uns dann die Menschen fragen, was wir tun, dann antworten wir wie früher mit einer Beschreibung oder einer Berufsbezeichnung: 

„Ich bin Coach“ oder „Ich bin im Online Marketing“ oder auch „_____________“ (hier kannst Du einsetzen, was Du bist).

Puh… und dann?

Dann passiert NICHTS. 

Der Grund dafür ist, dass die Menschen in Wirklichkeit keinen Coach wollen und auch kein Online Marketing…

Menschen wollen nur eines: ERGEBNISSE!

Die wichtigste Frage, die sie im Kopf haben ist: „Was habe ich davon?“ 

Klingt egoistisch? Ist es auch, aber so funktioniert nunmal die Welt. 

Oder warum liest DU diese Webseite?

Weil Du mir einen Gefallen tun willst? Weil Du einfach gerne liest?

Nein. 

Weil Du Dir davon einen Nutzen versprichst. Nicht mehr und nicht weniger. 

Und deshalb gilt: 

Wenn wir echtes Interesse bei unserer Zielgruppe erzeugen wollen, dann müssen wir ihnen ihren Nutzen zeigen. 

Wir sagen also nicht mehr: „Ich bin Coach“, sondern „Ich helfe Menschen dabei, ihr Problem X zu lösen und an Ziel Y zu kommen.“

Und wir sagen auch nicht mehr „Ich bin im Online Marketing“, sondern „Ich helfe Unternehmern dabei, schnell und einfach mehr Kunden zu gewinnen.“

Merkst Du den Unterschied? Wir konzentrieren uns auf den NUTZEN und das Ergebnis des Produkts.

So profitierst Du davon:

  • Welches Ergebnis und welchen Nutzen bringt Dein Produkt oder Deine Dienstleistung für Deinen Markt?
  • Wie kannst Du den Menschen genau das zeigen?
  • Was ist das, wovon sie weg wollen und wo sie hin wollen?
  • Was sind ihre Wünsche, Ängste, Träume und Frustrationen? 

Wenn Du Dir für Dich diese Fragen beantwortest und Deine Kommunikation (egal in welcher Form) darauf ausrichtest, diesen Nutzen zu kommunizieren, wird Dein Geschäft schon in kurzer Zeit nicht mehr das gleiche sein, das kann ich Dir versprechen. 

Sehen wir uns noch den zweiten Faktor an: 

Die Beziehung

Vor ein paar Jahren habe ich gelernt, dass es bei der Gewinnung neuer Kunden auf drei Faktoren ankommt, die bestimmen, wie erfolgreich wir damit sind. Ohne_Titel

Deine Kunden müssen: 

  • Dich kennen
  • Dich mögen
  • Dir glauben

Und ich kann sagen, dass ich dieser Idee zu 100% zustimmen kann. 

Wie Du das für Dich schaffst, zeige ich Dir gleich, aber lass uns mal ansehen, was die meisten Menschen versuchen, um neue Kunden zu gewinnen:

Das Vorgehen, das ich da draußen überall sehe, nenne ich „Die Dampfhammer Methode“.

Diese Methode funktioniert wie folgt: Sobald jemand Interesse an den Produkten des Unternehmers zeigt, versucht ihm dieser sofort mit aller Macht der Welt etwas zu verkaufen und ihn umgehend zum Kunden zu machen. Ohne weitere Informationen, ohne Beziehung und ohne dass die Leute einen guten Grund für einen Kauf hätten. 

Und dann wundern sie sich, warum es nicht funktioniert. 

Absurd, oder?

Was wirklich zählt

Ich bin ein großer Verfechter des „Freundlichen Marketing“, bei dem wir die oben genannten Faktoren perfekt miteinander integrieren können und viel mehr Verkäufe und Neukunden generieren als jeder andere in unserem Markt.

Um die Menschen dazu zu bringen, Dich zu kennen, reicht Marketing (wie z.B. eine einfache Anzeige), bei den anderen beiden Faktoren müssen wir etwas tiefer ins Detail gehen. 

So sorgst Du dafür, dass Dich Deine Interessenten mögen: 

Anstatt ihnen sofort etwas zu verkaufen und ihnen Deine Produkte um die Ohren zu donnern gehst Du einfach etwas langsamer vor. 

Gib ihnen wertvolle Informationen, zeig ihnen, wer Du bist und dass Du jemand bist auf den man sich verlassen kann. 

Zeige ihnen Deine Persönlichkeit, Deine Vision und warum Du das tust, was Du tust. 

Optimal sind dafür Gespräche, Videos, Reports und jede andere Form von wertiger Information.

Das schafft Nähe und hilft den Leuten dabei, einen lebendigen Menschen zu sehen anstatt nur eine leere Unternehmenshülse, die ihnen das Geld aus der Tasche ziehen möchte.

Das Beste: Wenn Du so vorgehst, dann hilfst Du durch Deine Informationen den Menschen dabei, eine gute und vernünftige Kaufentscheidung zu treffen, anstatt sie in irgendetwas hineinzudrängen. 

Und das zahlt sich kurz- aber auch langfristig massiv aus.

So sorgst Du dafür, dass Dir Deine Interessenten glauben:

Daran hatte ich einige Zeit echt zu knabbern, aber die Lösung liegt wie so oft so verdammt nah: 

Um jemandem glaubhaft zu machen, dass Du ihm helfen kannst ist der beste Weg, ihm einfach zu helfen. 

Die Idee dahinter ist, dass unsere Kunden, wie oben beschrieben, immer auf der Suche nach einem Nutzen für sich sind.

Und das bedeutet, sie wollen in irgendeiner Form Veränderung. 

Deshalb ist es optimal, wenn Du Deinen Interessenten einfach dabei hilfst, schon ein Stück des Weges zu gehen und sie dabei zu unterstützen, die ersten Schritte selbst zu machen. 

Denn dann erkennen sie: „Wow, das bringt mich weiter. Davon will ich noch mehr. Dieser Person kann ich glauben.“

Und schon hast Du die Zügel wieder in der Hand und tust Dir viel leichter, den Interessenten zum Kunden zu machen.

Und es gibt noch einen Grund dafür, warum ich diesen Artikel für Dich geschrieben habe.

Der Grund Nummer 1 ist, dass ich Dir demonstrieren will, wie einfach es ist, die Menschen zu interessieren, wenn man ihnen einen Nutzen gibt, wie ich Dir hier auf dieser Seite. 

Wenn Du den Leuten einen Nutzen bringst und ihnen wertvolle Dinge an die Hand gibst, dann baut sich gleichzeitig die Beziehung, der gute Wille und Deine Marke auf.

Und der zweite Grund für diesen Artikel ist, dass ich will das Du sagst: „Meine Fresse… das macht echt Sinn, was Du da schreibst. Gib mir mehr davon!“

Und wenn dem so ist,

Dann habe ich hier etwas, das Dir sehr gefallen wird!

Ich habe ein neues Online Training für Dich geschaffen, das ich Dir gerne geben möchte. Und zwar kostenlos.

Du bekommst alle Infos hier und darum geht es: 

  • Die exakte Strategie, mit der ich eine über 100.000 Leser starke Emailliste aufgebaut habe und wie Du das auch kannst…
  • Wie Du eine große Liste aufbaust, ohne dafür selbst Geld bezahlen zu müssen…
  • Die besten Kampagnen und Webseiten, die die höchsten Umsätze erzeugen… das wird dich überraschen
  • Die vier Elemente von erfolgreichem Online Marketing (Wenn Du nur eines davon vergisst, bist Du geliefert)
  • Die besten Quellen für hochqualifizierte Webseitenbesucher
  • Und vieles mehr

So bekommst Du es kostenlos:

Klicke hier und melde Dich an

Wähle Deinen Termin, gib Deinen Namen ein und logge Dich ein.

Wie gesagt: Das Ganze kostet Dich keinen einzigen Cent.

Hier findest Du alle Daten und die Möglichkeit, Dich anzumelden.

Ich hoffe, das Lesen hat Dir Spaß gemacht und ich freue mich, wenn wir uns im Training wieder sehen.

Beste Grüße

Alex Riedl

P.S. Hier ist noch einmal der direkte Link zum Training, zu dem Du Dich kostenlos anmelden kannst: HIER KLICKEN UND ANMELDEN

Der Kundenwert – So arbeiten die erfolgreichsten Unternehmen der Welt

Wow, schön dass Du hier bist und diesen Beitrag gefunden hast…

Dieser Artikel ist der wahrscheinlich wichtigste, den ich je geschrieben habe.

Es ist das System und der Fokus der erfolgreichsten Unternehmen der Welt wie Apple, Amazon, BMW und Adidas.

Denn er dient nicht nur der Orientierung und gibt Dir klare Tipps an die Hand, sondern er beleuchtet die Kennzahlen und das System, das aus normalen Unternehmen echte Überflieger macht.Businessmodell

Das Beste daran: Es funktioniert nicht nur für die „Großen“, sondern auf jedem unternehmerischen Level. Das, was ich Dir zeige, betrifft sowohl den milliardenschweren Weltkonzern als auch das Ein-Mann-Unternehmen von nebenan.

Es funktioniert sowohl für klassische Offline-Geschäfte als auch für digitale Waren oder Dienstleistungen.

Das System

In meiner Anfangszeit als Unternehmer war alles knapp:

Zeit und vor allem Geld waren knappe Ressourcen und nur der Treibstoff Motivation war vorhanden, um jeden Tag weitere Schritte in eine spannende, aber dennoch ungewisse Zukunft zu gehen.

In dieser Zeit habe ich eine Formel kennengelernt, die mir bis heute immer wieder treue Dienste geleistet hat.

Ich glaube, der erste, der sie aufgeschrieben hat, war der amerikanische Marketing-Experte Jay Abraham.

Sie beschreibt die drei Wege, um ein Unternehmen wachsen zu lassen:

  • Die Erhöhung der Anzahl von Neukunden (Wie viele neue Interessenten kann ich zu zahlenden Kunden machen?)
  • Die Vergrößerung der Transaktionshöhe (Wie viel gibt ein Kunde pro Einkauf aus?)
  • Die Erhöhung der Anzahl der Transaktionen pro Kunde (Wie oft kauft ein Kunde?)

Klingt einfach?

In der Theorie auf jeden Fall.

Aber wie kann Dir das dabei helfen, Dein Geschäft wachsen zu lassen und worauf musst DU Dich konzentrieren, um am Ende nicht das Ziel aus den Augen zu verlieren?

Das Problem

In den letzten Jahren hatte ich auf Workshops, per Telefon oder auch per E-Mail Kontakt mit tausenden Unternehmern.

Und der Fokus, den fast jeder hat, ist eine Frage:

„Woher bekomme ich neue Kunden?“

Die Frage an sich ist berechtigt und sie macht auch Sinn. Aber die Menschen vergessen dabei einen viel wichtigeren Faktor:

Kunden sind in jedem Markt in ausreichender Menge vorhanden. Die meisten Unternehmer haben nur kein funktionierendes System, um diese Kunden für sich zu gewinnen.

„Aber Alex, DAS STIMMT NICHT!“, höre ich jetzt ein paar Leute schreien.

Ich kann dennoch das Gegenteil beweisen.

Und zwar ganz einfach:

Stell Dir einfach vor, ich gebe Dir 20 Millionen Euro Werbebudget.20_Millionen_Werbebudget

Und Du beauftragst die besten Marketingleute der Welt, um Deine Kampagnen und Deine Werbung für Dich aufzusetzen.

Bekommst Du dann viele neue Kunden?  Sogar mehr, als Du jemals verkraften könntest?

Auf jeden Fall!

Das bedeutet: Die Kunden sind eigentlich da.

Aber warum sind die Kunden nicht bei Dir?

Wenn Du den letzten Absatz aufmerksam gelesen hast, hast Du sicherlich den Haken an der Sache bemerkt:

Die 20 Millionen Budget sind einfach gerade nicht da.

Und es wäre einfach nicht profitabel.

Oder doch?

Und hier kommt der Punkt, der für mich in meinem eigenen Geschäft so einen großen Unterschied ausgemacht hat:

Der Kundenwert

Der Kundenwert (auch Lifetime Value genannt) ist der Wert, den ein Kunde für Dich auf seinem kompletten Weg mit Dir durchschnittlich ausgibt.

Und genau hier liegt der Unterschied im Fokus der erfolgreichen und der erfolglosen Unternehmer:

Der erfolglose Unternehmer fokussiert sich darauf, wo schnell der nächste neue Kunde herkommt.

Der erfolgreiche Unternehmer dagegen gewinnt neue Kunden, fokussiert sich aber darauf, dass diese häufiger wieder zu ihm zurückkommen und mehr bei ihm ausgeben.

Denn was einem kein BWL-Professor sagen wird ist:

Auch die erfolgreichsten Unternehmen der Welt verlieren bei der ersten Transaktion meistens Geld. Das bedeutet, die Ausgaben für Werbung, Sales und Akquise übersteigen die Einnahmen.

Das ist aber weder dumm noch ein Grund zum Weinen… 🙂

Denn wenn der Kunde einmal da ist, dann geht es darum, ihn zum Fan zu machen und dafür zu sorgen, dass er immer wieder kommt.

Und mit der Rückkehr des Kunden kommt immer wieder mehr Geld in die Kassen und es wird immer und immer profitabler.

Kunde_zum_Fan_machen

Wie berechne ich meinen Kundenwert?

Das geht relativ einfach:

Du teilst Deinem Umsatz der letzten 12 Monate durch die Anzahl der Kunden, die Du hast.

Damit bekommst Du den Durchschnitt aller Kunden, egal ob diese einmal oder hundert mal bei Dir gekauft haben.

Dasselbe kannst Du dann noch einmal mit Deiner Marge machen, um herauszufinden, wie viel Gewinn ein Kunde für Dich wert ist.

Dazu teilst Du Deinen Gewinn wieder durch die Anzahl der Kunden.

Und dieses Ergebnis ist die „magische Zahl“, mit der wir uns jetzt beschäftigen werden.

Geldproblem? Nein! Marketingproblem!

Immer wieder höre ich: „Marketing ist zu teuer“ oder „Für Werbung habe ich kein Geld!“

Das ist völliger Schwachsinn.

Denn Marketing ist keine Ausgabe, sondern eine Investition.

Ich stelle mir mein Marketingbudget immer so vor:

Die eingesetzten Euros sind meine kleinen Freunde, die ich wie Lemminge in die Welt hinausschicke, um sich zu vermehren und immer wieder neue Freunde mit zu mir zu bringen.

Die Krux an der Geschichte:

Ich darf nicht erwarten, dass jede Menge zu mir zurückkommen, wenn ich nicht bereit bin, wenigstens ein paar meiner Freunde loszuschicken und auf mich aufmerksam zu machen.

Aber wenn jeder meiner Freunde bei seiner Rückkehr zwei, drei oder sogar zehn weitere Freunde mitbringt, dann bin ich mehr als zufrieden und kann immer mehr investieren.

Sehen wir uns das mal an einem konkreten Beispiel an:

In einer meiner Firmen habe ich einen Wert von 37€ pro Jahr für jede Person, die sich für meinen Newsletter registriert.

Durch Werbung wie z.B. auf Facebook gewinne ich eine solche Registrierung für ca. 5-7€.

Das bedeutet, ich muss erst einmal vorinvestieren.

Da ich aber meine Zahlen kenne und für einige Zeit alles ausprobiert und getestet habe, tue ich das gerne.

Nehmen wir an, ich generiere pro Monat 1.000 neue Interessenten für jeweils 7€, dann habe ich 7.000€ investiert und bin genau diese Summe im Minus.

Aber nach 30-90 Tagen werden aus einem Teil dieser 1000 Interessenten zahlende Kunden und ich hole mir meine Werbeausgaben dadurch zurück.

Ich bin also bei +- Null.

Und über die restlichen Monate hole ich dann den Gewinn in mein Geschäft.

So werden durchschnittlich aus 5-7€ Investment 37€ Einnahmen.

Ich hole also für jeden investierten Euro über 5€ wieder zurück.

Das ist ein Return On Investment von über 500%… der beste, den ich jemals gesehen habe.

Das Beste daran: Ich habe am Anfang mit einem kleinen Budget alles getestet und relativ risikolos herumprobiert.

Renatbilität Kundenwert Beispiel

Durch die tollen Rückflüsse und die Verfünffachung des Kapitals kam immer mehr Geld in die Kassen, so dass ich immer mehr Geld reinvestieren konnte. Und dadurch entsteht dann das Wachstum, das ich mir wünsche.

Aber das Ganze habe ich nicht selbst erfunden… sondern nur von den Besten der Welt abgeschaut.

Der Kundenwert bei Apple

Apple hat laut der Fachzeitschrift „Werben und Verkaufen“ im laufenden Geschäftsjahr 1,8 Milliarden US-Dollar für Werbung ausgegeben.

Das ist wirklich eine stolze Summe.

Aber sie haben auch beeindruckende 233,7 Milliarden Umsatz gemacht.

Bevor wir jetzt dort eintauchen, will ich noch kurz an den Anfang dieses Beitrags erinnern, wo wir darüber gesprochen haben, welche Faktoren außer Neukunden für Unternehmenswachstum noch verantwortlich sind:

  • Erhöhung der Transaktionshöhe (Wie viel gibt ein Kunde pro Einkauf aus?)
  • Erhöhung der Anzahl der Transaktionen pro Kunde (Wie oft kauft ein Kunde?)

Genau darauf hat sich Apple in den letzten Jahren fokussiert und ist dadurch zu einem der erfolgreichsten Unternehmen der Welt geworden.

Anstatt nur Computer zu verkaufen hat sich Apple massive diversifiziert und ganze Branchen neu definiert… über alle Preisregionen hinweg und immer auf der Suche nach neuen Möglichkeiten, seine Kunden glücklich zu machen und an sich zu binden.

Die erste Revolution war der iPod, der in Verbindung mit iTunes dafür gesorgt hat, dass die Kunden nicht nur den mp3 Player, sondern auch ihre Musik (für günstiges Geld) bei Apple beziehen.

Diese Revolution hat dazu geführt, dass nicht nur die Ohren, sondern auch die Geldbörsen der Nutzer aufgegangen sind, weil sie begeistert von den Produkten waren.

Und dann kam das iPhone.

Ich glaube darüber ist schon viel gesagt worden, vor allem steht fest: Mit Millionen und Abermillionen verkauften Geräten hat Apple einen guten Schnitt damit gemacht.

Durch kontinuierliche Weiterentwicklung und Diversifizierung der Produkte hat es Apple geschafft, immer mehr Interessenten zu Kunden zu machen und diese zu Fans weiterzuentwickeln, die sich neben dem iPhone auch einen Rechner und natürlich das iPad holen, ihre Musik bei iTunes herunterladen und Filme über ihren Apple TV streamen.

All das zeigt perfekt, wie sich ein Unternehmen, das fast schon am Boden war, durch intelligente Strategien und Konzentration auf den Kundenwert zu ungeahnter Höhe aufschwingen kann.

Wie geht es jetzt weiter?Geld

Das Internet bietet schier unendliche Möglichkeiten, neue Kunden zu gewinnen, eine Beziehung zu ihnen aufzubauen und sie zu Fans zu machen.

Und zwar für jedes Geschäft in jeglicher Größe.

Der Plan, nach dem ich meine Unternehmen aufbaue, sieht letztendlich immer wie folgt aus:

Schritt 1: Generiere einen Interessenten (Ich persönlich bin ein großer Fan von Facebook Anzeigen)

Schritt 2: Gib ihnen etwas von Wert im Tausch gegen ihre E-Mail-Adresse

Schritt 3: Baue eine Beziehung zu ihnen auf und sorge dafür dass sie Dich kennen, Dich mögen und Dir glauben

Schritt 4: Sorge dafür, dass sie zum ersten Mal bei Dir kaufen

Schritt 5: Mache sie zu treuen Kunden und verkaufe ihnen immer wieder etwas

Schritt 6: Wiederhole Schritt 1-5 und automatisiere den Prozess

Das Beste, was Du tun kannst, ist Dir für Dein eigenes Geschäft eine solche Maschine aufzubauen, die automatisiert für Dich neue Kunden gewinnt und diese dann weiter verarbeitet…

(Meinen kompletten, kostenlosen Kurs dazu, WIE DU EIN PROFITABLES GESCHÄFT AUFBAUST, AUTOMATISIERT NEUE KUNDEN GEWINNST UND JEDE MENGE SPAß DABEI HAST bekommst Du hier)

In diesem Kurs zeige ich Dir in verschiedenen Lektionen, wie ich mein eigenes Geschäft aufgebaut habe und welche Schritte Du als nächstes gehen kannst, um massives Wachstum bei Dir zu erzeugen.

Der Kurs ist zu 100% kostenlos, Du brauchst kein Vorwissen und wenn Du bis hierher gelesen hast, dann weiß ich, dass Du begeistert von dem sein wirst, was Du bekommst.

Klicke hier, um auf das kostenlose Training zuzugreifen.